Wettbewerb Kulturpark und Landratsamt Strausberg

Wettbewerb Kulturpark und Landratsamt Strausberg

Der Landkreis Märkisch-Oderland und die Stadt Strausberg loben gemeinsam einen nicht-offenen Planungswettbewerb für Landschaftsarchitekten aus. Gegenstand des Wettbewerbs sind die Neugestaltung der Freiflächen des Kulturparks nördlich der Altstadt zwischen Straussee und Wriezener Straße und für die Außenanlagen der Dienststelle der Kreisverwaltung in der Strausberger Klosterstraße.

Ziele des Wettbewerbs

Mit dem Wettbewerb verfolgen die Auslober das Ziel, ein Konzept für die Neugestaltung der beiden benachbarten Liegenschaften zu erarbeiten, dass die Grundlage für bauliche Maßnahmen zur Attraktivtätssteigerung sowie besseren Verknüpfung an den Schnittstellen der Stadtmauer sowie zu den umliegenden Siedlungsbereichen bildet. Das Wettbewerbsverfahren wird anteilig im Rahmen des Bund-Länder-Programms der Städtebauförderung „Lebendige Zentren“ gefördert.

Die Neu- bzw. Umgestaltung des Kulturparks als anziehender Aufenthalts- und Erlebnisbereich dient der Weiterentwicklung des Stadtzentrums als attraktiver Ort des Wohnens, der Arbeit, für Freizeit und Tourismus. Der Kulturpark soll zukünftig ein besser nutzbarer Ort für Begegnung, Freizeit, Veranstaltungen, Sport und Erholung für alle Bevölkerungsgruppen sein. Nutzungskonflikte sollen mit der Neugestaltung abgebaut bzw. minimiert werden.

Die Freianlagen des Standorts der Kreisverwaltung an der Klosterstraße werden im gegenwärtigen Zustand weder den Nutzungsanforderungen noch dem umgebenden denkmalgeschützten Gebäudeensemble des früheren Landarmen- und Militärinvalidenhauses gerecht. Mit der umfassenden Neugestaltung sollen die Potenziale der Liegenschaft in attraktiver Lage an der Stadtmauer aktiviert und mit dem umgebenden Stadtraum besser vernetzt werden.

Wettbewerbsverfahren

Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem EU-weitem Bewerbungsverfahren nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013 und der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV 2016) ausgelobt. An der Vorbereitung und Auslobung des Wettbewerbs wirkt die Architektenkammer Brandenburg beratend mit. Die Auslobung ist dort unter der Nummer W W2020/07 Wettbewerb „Kulturpark Strausberg“ registriert.

Zur Teilnahme am Wettbewerb zugelassen sind Landschaftsarchitekten. In einem vorgeschalteten Auswahlverfahren werden insgesamt zehn Teilnehmer auf der Basis von Referenzen für die Teilnahme am Wettbewerb bestimmt. Bei gleicher Eignung entscheidet das Los.

Für Preise und Anerkennungen stellen die Auslober eine Wettbewerbssumme von insgesamt 60.000 EUR (netto, einschließlich Aufwandsentschädigung) zur Verfügung.  Teilnehmer, die einen vollständigen Wettbewerbsbeitrag einliefern, erhalten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 2.000 EUR (netto).

Im Preisgericht sind als Sachpreisrichter die Bürgermeisterin Stadt Strausberg, Frau Elke Stadeler, und der Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland, Herr Gernot Schmidt, und Vertreter der jeweiligen Fachverwaltungen vertreten. Fachpreisrichter sind u.a.  Frau Pia von Zadow (Landschaftsarchitektin Potsdam, Brandenburgische AK), Frau Claudia Zimmermann (Landschaftsarchitektin Berlin, AK Berlin), Herr Tobias Micke (Landschaftsarchitekt Berlin, AK Berlin) und Herr Fred Wanta (Architekt Cottbus, Brandenburgische AK).

Die Stadt Strausberg und der Landkreis Märkisch-Oderland beabsichtigen eine/n der Preisträger*innen unter Würdigung der Bewertung durch das Preisgericht mit der weiteren Bearbeitung der Planungsaufgaben „Freianlagenplanung Kulturpark (Realisierungsteil 1)“ sowie „Freianlagenplanung Außenanlagen Landratsamt, Dienstort Strausberg, Klosterstraße 14 (Realisierungsteil 2)“ zu beauftragen. Die weitere Beauftragung steht unter Finanzierungsvorbehalt.

Termine (Veröffentlichung, Bewerbung und Abgabe)

  • Veröffentlichung des Wettbewerbs (EU Bekanntmachung): 18.09.2020
  • Eingang Bewerbungen um Teilnahme:  19.10.2020
  • Auswahlverfahren Wettbewerbsteilnehmer: 11.11.2020
  • Versand der Wettbewerbsunterlagen: 13.11.2020
  • Rückfragenkolloquium (digital): 08.12.2020
  • Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 01.02.2021
  • Preisgerichtssitzung (voraussichtlich):  25.03.2021
  • Ausstellungseröffnung (voraussichtlich):  Anfang April 2021

Leistungen der BSG

Die BSG ist im Zusammenhang mit dem Wettbewerb u.a. mit folgenden Leistungen beauftragt:

  • Abstimmung der Wettbewerbsaufgabe und des Wettbewerbsverfahrens mit dem Auslober sowie der Architektenkammer und den Denkmalbehörden
  • Erstellen der Aulobung und der Wettbewerbsunterlagen und Veröffentlichung
  • Auswahlverfahren für die Wettbewerbsteilnehmer
  • Vorprüfung der eingereichten Wettbewerbsbeiträge
  • Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit und bei der Organisation der öffentlichen Ausstellung aller eingereichten Wettbewerbsarbeiten
  • Organisation und Durchführung des Wettbewerbs (Preisrichtervorbesprechung, Rückfragenkolloquium, Preisgerichtssitzung) einschließlich Dokumentation aller Verfahrensschritte
Team

BSG Brandenburgische Stadterneuerungsgesellschaft mbH
Sanierungsträger für das Land Brandenburg
Sanierungsbeauftragte des Landes Berlin

Ludwig-Richter-Straße 23
14467 Potsdam

0331-271 68-0
0331-271 68-30
mail@bsgmbh.com